L E B E N S T A F E L von Nikolaus Lenau

 

13. August 1802  

 

 

 

Lenau in Csatad (Ungarn, heute Lenauheim/Rumänien) geboren. Voller Name: Nikolaus Franz Niembsch, ab 1820 Edler von Strehlenau.
23. April: Lenaus Vater stirbt.

1807   

Gymnasialbesuch in Budapest.

1812-1815

Übersiedlung zu den Großeltern nach Stockerau.   

1818 

Von da an unregelmäßiges Studium des deutschen Rechtes in Wien, des ungarischen Rechtes in Preßburg, der Ökonomie in Ungarisch-Altenburg.

1823       

Rückkehr nach Wien. Philosophische und rechtswissenschaftliche Studien.

1826      

Beginn des Medizin-Studiums.

1830        

Pseudonym "Lenau" zum ersten Mal angewendet.

26. September 1830        

Lenaus Großmutter stirbt. Lenau gelangt in den Besitz eines kleinen Vermögens und gibt vor der letzten Prüfung sein, Studium vorderhand auf.

1831         

Erste Reise nach Baden und Württemberg. Persönliche Bekanntschaft mit Gustav Schwab. Verlagsvertrag über eine Gedichtsammlung. Bekanntschaft mit Uhland, Karl Mayer, Justinus Kerner. Bekanntschaft mit Lotte Gmelin. Studium in Heidelberg.

1832        

"Schilflieder" (in Gedanken an Lotte Gmelin) und "Winternacht" entstehen. Reise nach Amerika.

1833        

Rückfahrt nach Deutschland. Stuttgart. Rückreise nach Wien. Von nun an häufige Reisen zwischen Wien und Stuttgart.

Beginn der Bearbeitung des "Faust"-Stoffes.            Bekanntschaft mit Sophie Löwenthal geb. Kleyle.

1836        

"Savonarola" begonnen. Bekanntschaft und Korrespondenz mit dem dänischen   Theologen Martensen über religiöse und philosophische Themen.

1834        

Beginn der Korrespondenz mit Sophie Löwenthal. Anregung zu Gedichten an Sophie.

1835        

"Faust" fertiggestellt.

1838        

Vorarbeiten zu den "Albigensern". Mehrere Sophien-Gedichte entstehen. Sommer in Bad Ischl bei Sophie.

1839-1840 

Bekanntschaft mit Karoline Unger.

1841          

Reise nach Stuttgart, schwere Erkrankung.

1842        

"Albigenser" erscheinen. Spätherbst in Wien. Mischka an der Marosch" vollendet.

1843        

"Waldlieder" entstehen.

1844        

Arbeit am "Don Juan". Bekanntschaft und Verlobung mit Marie Behrens. Zusammentreffen mit Moritz von Schwind und Felix Mendelssohn.

29. September 1844        

Lenau erleidet eine Lähmung der Gesichtsnerven. Heiratspläne verschoben.

12. Oktober 1844

Erster schwerer Tobsuchtsanfall

22. Oktober 1844

Einlieferung in die Irrenanstalt Winnenthal.

1847        

Überstellung in die Irrenanstalt Wien-Döbling.

22. August 1850

Lenau stirbt in geistiger Umnachtung.